Auf Antrag von Fridays for Future hatte die Bürgerversammlung im März gefordert, dass der Stadtrat den Klimanotstand ausrufen und Klimaschutz höchste Priorität zuweisen solle. Der Stadtrat hatte auf Vorschlag der Umweltbürgermeisterin daraufhin im Mai beschlossen, für 100.000 Euro eine externe Studie zu beauftragen, um herauszufinden, welche Maßnahmen zur Einhaltung des 1,5°-Ziels die größte Wirkung haben.

Auf Anfrage der Klimaliste Erlangen fehlt bisher nicht nur die Kurzstudie, vielmehr ist das Leistungsverzeichnis für die Ausschreibung der besagten externen Studie auch noch nicht erstellt. Grund sei unter anderem der Personalmangel im Umweltamt. Und auch nach Auftragsvergabe werde es vermutlich noch bis zu 6 Monate dauern, bis die Ergebnisse der externen Studie vorliegen.

„Inzwischen ist es schon ein halbes Jahr her, dass Erlangen den Klimanotstand erklärt hat. Es ist unfassbar, dass bisher so wenig passiert ist. Wir müssen endlich wissen, wo die großen CO2-Verursacher sitzen, damit Erlangen wirkungsvoll reduzieren und den Klimaveränderungen bestmöglich und schnellstens entgegenwirken kann“, so Karin Bildl von der Klimaliste Erlangen.

„Die Maßnahmen zum Klimaschutz müssen in der Verwaltung hohe Priorität bekommen. Das muss zur Chefsache gemacht werden! Ohne mehr Personal in der Stadt und im Umweltamt wird es nicht gehen. Jede Verzögerung geht auf Kosten der Lebenschancen der jungen und nachfolgenden Generationen und zieht für die Stadt Erlangen immense Folgekosten nach sich, die jeden zukünftigen Haushalt extrem belasten werden“, fordert Michael Osbeck.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne telefonisch unter 0172 – 999 00 98 oder per E-Mail unter klimaliste.erlangen@gmail.com zur Verfügung.

Über die Klimaliste Erlangen e.V.: Die Klimaliste Erlangen e.V. ist ein dezentraler Zusammenschluss von im Klimaschutz engagierten Wissenschaftler:innen, Eltern, Studierenden, Bürgerinnen und Bürgern, der bei den Kommunalwahlen antritt mit dem erklärten Ziel, eine klimapolitische Wende vor Ort durchzusetzen. Die Klimaliste sieht sich inspiriert, ist aber unabhängig von den bestehenden Klimabewegungen. Die Liste wird dabei unabhängig von bereits existierenden Parteien agieren und explizit generations- und gesellschaftsübergreifend an Lösungen für die Klimakrise und gegen das Artensterben arbeiten.

Webseite: www.klimaliste-erlangen.de